Kindergarten Osterwald
  Schuki-Club
 

    
                                 


►Fit für die Schule?

„Ich bin schon ein Schuki“ oder „Im Sommer wenn die neuen kommen, dann

bin ich ein Schuki“ Vielleicht hören auch Sie hin und wieder von den Kindern

diesen Spruch. So ein Schuki zu sein muss schon etwas tolles sein, sozusagen

so etwas wie eine „Beförderung“. Als Schuki kennt man sich aus in dem „La-

den“ (Kindergarten) und weiß, wie „der Hase läuft“. Eltern, deren Kind eingeschult wird fragen sich vielleicht „Wird mein Kind auch genügend auf die Schule vorbereitet? Ist es den Anforderungen der Schule gewachsen, wenn es jetzt

noch so viel spielt?“

Der Kindergarten hat nicht die Aufgabe die Kinder schulfertig zu machen. Unser

Bildungsauftrag ist, die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes zu unterstützen.

Dabei widerspricht sich beides gar nicht: Viele Spiele, die im Kindergarten gespielt werden, machen den Kindern Spaß, fordern und fördern sie, und die Vorbereitung auf die Schule ist automatisch inklusive. Ein Beispiel: Die Erzieherin legt verschiedene Gegenstände auf ein Tablett. Die Kinder benennen sie und schließen die Augen. Zwei Teile werden entfernt — welche fehlen? Schon dieses einfache Spiel dient der Förderung der Konzentration, des Erinnerungsvermögens, der Wortfindung und der Fähigkeit zu warten bis man dran ist oder auch es auszuhalten, dass man heute nicht an die Reihe kommt.

Kinder wollen lernen, aber nicht, weil sie es für die Schule brauchen, sondern

weil sie hier und jetzt Freude daran haben. Der Einwand „In der Schule müssen

Kinder aber auch Dinge tun, die nicht nur Spaß machen“ stimmt, aber für den

Kindergarten gilt das auch: Da muss man sein Geschirr spülen, obwohl der

Freund schon in der Bauecke wartet. Da soll man im Kreis sitzen bleiben, ob-

wohl man viel lieber schaukeln gehen würde. Da muss man seine Sachen

ordentlich weghängen, obwohl man sich schon lieber einen Platz aussuchen

möchte. Der Alltag ist voll von solchen Situationen. Dieses Lernen alltäglicher

Aufgaben und das soziale Lernen im Kindergarten sind eine bessere

Vorbereitung auf die Schule als das gezielte Lernen geistiger Fähigkeiten. Auch

das Freispiel fördert die Konzentration und zudem die Motorik, die Ausdauer

und das Sozialverhalten. Viele Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Kinder auch in

der Schule brauchen, lernen sie im Kindergarten und zu Hause während des

ganz normalen Tagesablaufs.

 

 

 
  Es waren schon 31735 Besucher (87875 Hits) auf dieser Seite!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=